Ilomantsi ist bekannt für seine fröhlichen Bewohner, als östlichste Kommune Finnlands und der ganzen EU, als kriegshistorischer Schauplatz, als Kalevala-Ort, als Ort mit dem in Finnland höchsten Anteil an Mitgliedern der Orthodoxen Kirche, für seine wilde Natur und Tierwelt sowie als Hüter der karelischen Kultur. Das Wappen mit seinen drei fünfsaitigen Kantelen ist den zahlreichen…
Die Farben rot und schwarz im Wappen sind typisch für Karelien. Die Wellenlinie symbolisiert die Lage der Stadt am Ufer des Flusses Pielisjoki und die Mauerkrone die Nähe der finnischen Ostgrenze. Joensuu, die Hauptstadt der Provinz Nordkarelien, liegt an der Flussmündung des Pielisjoki, am Nordufer des Sees Pyhäselkä, und ist von seiner Einwohnerzahl her die…
Das Steuerrad im Stadtwappen verweist auf das Jahr 1833, als das erste finnische Dampfschiff, Ilmarinen, in Puhos bei Kitee zu Wasser gelassen wurde. Das Gebiet von Kitee ist schon mindestens seit dem 15. Jahrhundert ununterbrochen besiedelt. Markierte Naturlehrpfade vermitteln einen repräsentativen Einblick in die Natur der Region mit ihren kleinen Hainwäldern, ihren Landrücken, Seen, Mooren…
Das Motiv des Stadtwappens, der Bauer mit einem gespannten Bogen, stammt aus dem Siegel der ehemaligen, von Per Brahe gegründeten Stadt Brahea. Lieksa liegt zwischen dem See Pielinen und der russischen Grenze. Bekannt ist die Stadt vor allem für zwei Sehenswürdigkeiten: Koli und die Stromschnellen von Ruunaa. Die felsigen Koli-Höhenzüge gegenüber von Lieksa auf der…
Die drei Speerspitzen im Wappen verweisen auf die alten Jagdtraditionen und auf einen Bauern namens Olli Tiainen, der im Russisch-Schwedischen Krieg zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Nordkarelien einen Trupp von Freischärlern anführte. Die Natur im Stadtgebiet von Nurmes wird bestimmt von weitläufigen, felsigen und bewaldeten Höhenzügen und vom Nordteil des großen Sees Pielinen. Das…
Der schwarze Amboss mit Feuerflamme im Wappen steht für die alte Tradition der Eisenindustrie in der Kommune. Typisch für die Landschaft von Tohmajärvi sind die reizvollen felsigen Höhenzüge und die weitläufigen Sumpf- und Moorgebiete. Die von der Nähe des Ladogasees geprägte Vegetation ist vielgestaltig und wuchernd grün. Die interessanteste Kultursehenswürdigkeit von Tohmajärvi ist die im…
Der aufrecht gehende Wolf und die sieben Goldstücke im Wappen verweisen auf den Zöllner Simon Affleck, der im 18. Jahrhundert in der Gegend wirkte und in der Volksüberlieferung wegen seiner Unbarmherzigkeit und Skrupellosigkeit den Beinamen Hurtta (wörtl. großer Hund) erhielt. Die Landschaft in dieser nördlichsten Kommune von Nordkarelien wird charakterisiert durch weite Ackerflächen und durch…
Die drei goldenen Fichten im Wappen weisen auf die wilde Natur im Gebiet der Stadt. Von Kuhmo kann man nicht sprechen, ohne die Kammermusik zu erwähnen. Hier findet alljährlich im Juli ein internationales Kammermusikfestival statt. Andererseits erkennt man in dieser flächenmäßig größten Stadt Europas den Einfluss der Taiga an der großen Zahl der Bären, Wölfe,…
Die vier brennenden Schindeln im Wappen verweisen auf die vier ersten Häuser des Ortes, die in den Urkunden von 1604 erwähnt werden. Hunderte von steinzeitlichen Wohnstätten und die Felsmalereien von Värikallio (wörtl. ‘Farbfels’) im Nationalpark Hossa zeugen davon, dass das Gebiet schon seit tausenden von Jahren besiedelt ist. Im Gebiet der Kommune Suomussalmi liegen auch…
Das am Himmel des Stadtwappens lodernde Nordlicht und das laufende Rentier symbolisieren die Epoche, als die Stadt noch das südlichste Dorf der Lappmark, des alten samischen Siedlungsgebietes, war. Kuusamo ist ein Paradies für Natururlauber. Im Norden des Stadtgebiets liegt der Nationalpark Oulanka, dessen Landschaft von atemberaubenden Schluchten, Wildwassern und Höhenzügen bestimmt wird. Wanderer, Paddler und…
Das Wappen mit dem breiten Silberbogen auf blauem Grund symbolisiert die von Fjälls geprägte Natur der Kommune. Salla liegt in Ostlappland, fast komplett nördlich des Polarkreises. Das kommunale Wintersportzentrum befindet sich im Salla-Fjällgebiet. Im Norden der Gemeinde erstreckt sich das Wildnisgebiet von Tuntsa. Salla hat einen internationalen Grenzübergang zu Russland.