Die Karelische Kirchenstraße

Die Karelische Kirchenstraße

Diese Straße, auf Finnisch Karjalan kirkkotie, ist ein karelisch-orthodoxer Reise- und Pilgerweg, der am schönen Karvio-Kanal in Heinävesi, in der Nähe der orthodoxen Klöster Lintula und Neu-Valamo, beginnt und in Värtsilä an der russischen Grenze endet. Eine Abzweigung dieser Straße führt weiter nach Norden, in das östlichste Dorf Finnlands und der EU, nach Hattuvaara bei Ilomantsi. Es besteht die Hoffnung, dass diese Straße irgendwann in der Zukunft auf der im Ladoga-See liegenden Insel Valamo mit ihrem eindrucksvollen alten Kloster endet.

Im Einzugsbereich dieser Straße finden Sie im 18. und 19. Jahrhundert erbaute und mit Schnitzereien verzierte Holzkírchen und Tsasounas, orthodoxe Kapellen. Diese Stilrichtung ist einzigartig in der Welt.

Die farbenfrohen karelisch-orthodoxen Kirchenfeste, genannt Praasniekka, sind ebenfalls unverwechselbar. Jede orthodoxe Stätte ist einem Heiligen oder einem orthodoxen Feiertag gewidmet. Und jedes Jahr wird in jeder von ihnen diesem zu Ehren ein solches Fest gefeiert.

Auch die orthodoxen Einödfriedhöfe gibt es in Finnland ausschließlich in Nordkarelien.  Typisch für sie ist, dass sie vollkommen im Naturzustand belassen werden.

ortodoksisuus