Skip to content

Nationalpark Hossa

Hossanlaavu

Nationalpark Hossa

Dieser neue, anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Republik Finnland gegründete Nationalpark in der Wildnis von Hossa ist wie geschaffen für Fuß- und Skiwanderungen wie auch für Paddeltouren und fürs Angeln. Die Landschaft des Gebiets ist geprägt von schönen und leicht begehbaren Kiefernwäldern, von ebener Heide und eindrucksvollen von der Eiszeit geformten Landrücken.

Kern des Nationalparks bildet der Hossa-Naturpark mit Kiefernwäldern, Moorgebieten, kleinen klaren Flüssen und über 130 Seen und Teichen. Zum Nationalpark gehören aber auch die Gebiete von Moilasenvaara mit seinem naturbelassenen “Urwald” und Julma-Ölkky mit seiner imposanten, canyonartigen Schlucht.

Besonders eindrucksvolle Landrücken sind u.a. der Huosiharju mit stattlichem, altem Kiefernwald sowie der schmale, von Seen gesäumte Sandrücken Hoilunsärkkä.

Der Nationalpark wird von einem 90 km umfassenden Netz von Wanderwegen durchzogen. Darunter sind auch etliche Rundwege, beispielsweise ein in der Nähe des Naturzentrums um den Teich Huosilampi und einen kleinen Toteiskessel herum führender, 3 km langer Naturlehrpfad. Knotenpunkt mehrerer markierter Rundwege ist der Parkplatz an der See-Enge Huosivirta, ca. 3 km vom Naturzentrum Richtung Westen. Hier beginnen z.B. der 7,5 km lange, gelb markierte Weg um den See Huosijärvi herum, die 13,5 km lange blaumarkierte, um eine Seenkette herum führende Somerjoki-Route und eine 20 km lange Route, die durch die Landschaften an den Seen Valkeainen, Pitkä-Hoilua und Lounaja führt. Rundwege sind aber auch der am Parkplatz von Lihapyörre beginnende Värikallion polku und die Wanderroute Ölkyn ähkäisy.

Der 8 km lange Värikallion polku führt an den Ufern des Flusses Somerjoki entlang zum Unterlauf des Julma-Ölkky und zum Felsen Värikallio (dt. Farbfelsen) mit einer der größten Felsmalereien in Finnland und dann durch Kiefernheide wieder zurück zum Ausgangspunkt. Von diesem Weg aus gibt es einen Verbindungpfad zum Sommercafé am südlichen Ende des Julma-Ölkky. Und dort beginnt der 10 km lange, um den Canyonsee herumführende Rundweg Ölkyn ähkäisy, dessen Namen man mit Ölkky-Ächzer übersetzen könnte.

An allen genannten, oft durch Verbindungspfade miteinander verbundenen Rundwegen gibt es zahlreiche Rastplätze. Wanderern im Gebiet wird empfohlen, eine Wanderkarte mitzunehmen.

Hossa kurz und bündig

Suomussalmi, Kuusamo und Taivalkoski, Provinzen Kainuu und Nordösterbotten

Fläche: 110 qkm

Gründungsjahr: 2017

 

Weitere Informationen:

www.nationalparks.fi/en/hossa?inheritRedirect=true

Jouni Laaksonen (toim.): Kainuun luontokohdeopas – Natural Attractions in Kainuu. Edita 2005.

Anfahrt:

Der Nationalpark und sein Naturzentrum liegen unweit der Via Karelia (Straße 843) und sind von dort aus gut ausgeschildert.

Naturzentrum Hossa
Jatkosalmentie 6
89920 Suomussalmi

+358 40 751 7221

Scroll To Top