Rundweg Aconitum-kierros (6,5 km)

Rundweg Aconitum-kierros (6,5 km)

Dieser nach dem lateinischen Namen des in Finnland seltenen Eisenhutes benannte, weil durch einen geschützten Eisenhut-Hain führende Rundweg ist umgeben von Seen-, Hainwald- und Kulturlandschaft.

Ausgangs- und Endpunkt des Wegs ist der Parkplatz an der Kirche von Kirkkoniemi in Tohmajärvi. Schon dieser Ort ist ein eindrucksvolles Erlebnis: Die an einem außergewöhnlich schönen Platz auf der Halbinsel Kirkkoniemi liegende evangelisch-lutherische Kirche ist die älteste Holzkirche Nordkareliens, erbaut 1756. Neben ihr und und am Wanderweg befinden zwei Friedhöfe, ein altes Gemeindeversammlungshaus und ein Pfarrhof.

Vom Ausgangspunkt führt der Rundweg bergab zu einem Feldrand und gleich darauf in ein Birkenwäldchen, um bald die Bucht Peijonniemenlahti zu erreichen. Wenn man hingegen den Weg gegen den Uhrzeigersinn geht, gelangt man zunächst auf eine Brache, das Reich der Zwitscherschrecke, einem Wahrzeichen von Tohmajärvi. Nach Überquerung der Kirkkotie geht es auf ein verwilderndes Feld und danach schlängelt sich der Weg zu einem Felsen, von dem aus ein 800 m langer Abstecher zu einem Vogelturm möglich ist. [Suomenkielisessä tekstissä viitataan linkkiin lintutorneille; mutta Tohmajärveläistä lintutornia ei sieltä eikä koko sivustossa löydy.]

Nach einer Kreuzung klettert man über Stufen auf eine felsige Anhöhe. Hinter einem Fichtenwald geht es dann weiter über ein Feld und zu einem Birkenwäldchen, in dem auf der linken Seite des Pfades ein zig Meter langer Plastikschlauch verlegt ist, mit Hilfe dessen im Frühjahr der den Birken abgezapfte Birkensaft gesammelt wird.

Ca. 2,5 km später gelangt man im Schatten des Bergrückens Piilovaara in den üppig bewachsenen, unter Naturschutz stehenden Eisenhut-Hain und an eine Bank mit Informationstafel. Der hier wachsende Gelbe Eisenhut blüht Ende Juni, Anfang Juli. Wenn man den Piilovaara erstiegen hat, führt der Weg wieder hinab zu einem alten Friedhof, hinter dem es weiter auf die Straße und zu einem Bootshafen geht. Bald bewegt man sich wieder am Ufer des Sees Tohmajärvi; Kirche und Friedhof liegen links am Hang.

Der Baumbestand an der Spitze der Halbinsel Kirkkoniemi ist geschwendet/brandgerodet worden, um der Landschaft ihren alten Charakter von offenem Weideland wiederzugeben. Von diesem Gelände aus führt der Weg schließlich wieder zurück zum Parkplatz.

 

Weitere Informationen:

www.tohmajarvi.fi

 

Anfahrt:

Die Via Karelia (Straße 70) führt durch das Dorf Tohmajärvi. Zur Halbinsel Kirkkoniemi gelangt man entweder durch das Dorfzentrum oder von der Via Karelia direkt, etwas östlich vom Dorfzentrum. Dort steht ein Schild „Kirkkoniemi 4,5“.

Kirkkotie 590
Tohmajärvi